Können Sie ätherische Öle einnehmen?

20-10-2020

EO.jpg

Wenn es um häufig gestellte Fragen geht: "Können Sie ätherische Öle einnehmen?" steht ganz oben auf der Liste. Dies ist keine Überraschung, da dieses Thema seit Beginn der Aromatherapie in vielen Kreisen der Benutzer von ätherischen Ölen diskutiert und diskutiert wurde. 

Bei so vielen unterschiedlichen Meinungen möchten wir, dass Sie in der Lage sind, eine fundierte Entscheidung auf der Grundlage von Fakten zu treffen.

Sind Sie bereit, mehr herauszufinden? Lassen Sie uns gleich eintauchen. 

Was ist der interne Gebrauch?

Interner Gebrauch ist die Einnahme einer Substanz, sei es Essen, Trinken oder ätherische Öle. 

Übliche Methoden, mit denen Menschen EOs einnehmen, sind:

  • Nehmen Sie sie in Kapseln

  • Hinzufügen zu Essen

  • Hinzufügen zu Getränken 

  • Tropfen nehmen

Bei Einnahme kommt das Öl mit der Schleimhaut in Kontakt, die Mund, Speiseröhre und Magen bedeckt.

Was passiert bei der Einnahme von ätherischen Ölen?

Bei der Einnahme kommen ätherische Öle in direkten Kontakt mit lebenswichtigen Organen wie Zunge, Mund, Speiseröhre, Magen usw. Da ätherische Öle mit Fetten mischbar sind, haften sie an der Schleimhaut, die diese Organe auskleidet. [1]

Dies kann zu Reizungen und Schäden führen, da reine, unverdünnte ätherische Öle hochkonzentrierte Substanzen sind. Zum Beispiel können 250 Pfund dampfdestillierter Lavendel 1 Pfund ätherisches Lavendelöl ergeben. Wenn Sie diese Zahl in einen Tropfen umrechnen, werden Sie feststellen, dass pro Tropfen ätherisches Lavendelöl etwa 1 Unze Lavendelpflanze vorhanden ist. Das Hinzufügen von 3 Tropfen Lavendel EO zu einer Tasse Wasser entspricht dem Hinzufügen einer Unze Lavendelpflanze. 

Weitere Sicherheitsbedenken bei der Einnahme von ätherischen Ölen

Schonende Öle wie Lavendel haben bei Einnahme unerwünschte Nebenwirkungen verursacht. Stellen Sie sich daher den Schaden vor, den ein Öl mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen wie Oregano bei innerer Einnahme verursachen kann und kann. Hier sind einige solche Verletzungen, die durch den internen Gebrauch verursacht wurden und aufgezeichnet wurden.

  • Im Jahr 2014 berichtete eine 57-jährige Frau, dass sie vier Wochen lang mehrmals täglich 5-10 Tropfen unverdünntes Oreganoöl in Wasser genommen hatte. Sie bekam dann einen Ausschlag an Handflächen und Armen, der 2-3 Monate anhielt. Ihr Arzt diagnostizierte ihren Ausschlag als Reaktion auf den Oregano. [2] 

  • Im Jahr 2017 nahm eine 36-jährige Frau verschiedene ätherische Öle und ätherische Ölmischungen ein, indem sie über sechs Wochen 2-3 Mal pro Tag 3 Tropfen gleichzeitig in Wasser einnahm. Nach 2 Wochen entwickelte sie sauren Reflux, Magenschmerzen, Durchfall und Halsschmerzen. Händler der Firma für ätherische Öle sagten, sie entgifte und empfahl, weiterhin intern Öle einzunehmen. Eine Koloskopie und Endoskopie ergab jedoch, dass die Auskleidung in ihrem Magen und in der Speiseröhre teilweise weggefressen worden war. [3]

  • Im Jahr 2018 berichtete eine 47-jährige Frau, täglich einen unverdünnten Tropfen Pfefferminze auf den Gaumen aufgetragen zu haben. Dies ließ ihren Hals anschwellen. Ihr Arzt diagnostizierte, dass ihre Speiseröhre beschädigt war und sich beim Schlucken nicht mehr zusammenzog oder freigab. [4]

Leider ist dies nur die Spitze des Eisbergs in Bezug auf Schäden, die durch den internen Gebrauch verursacht werden, und Organisationen wie Aromatherapy United haben denjenigen eine Stimme gegeben, die durch ätherische Öle verletzt wurden. [5]

Die Analyse von Verletzungsberichten hat auch einen häufigen Missbrauch von ätherischen Ölen ergeben: Zugabe zu Wasser und Trinken. Öl und Wasser vermischen sich nicht. Wenn Sie dem Wasser ätherische Öle hinzufügen und diese trinken, kommen die unverdünnten Öltropfen daher in direkten Kontakt mit der Schleimhaut, die Ihre Zunge, Ihren Hals, Ihre Speiseröhre, Ihren Magen usw. auskleidet, und verursachen Verletzungen wie die oben genannten.     


GRAS bedeutet nicht, dass Sie sicher einnehmen können 

Die FDA klassifiziert Lebensmittelzusatzstoffe nach ihrer Sicherheit und ätherische Öle sind in diesem System enthalten. Einige fallen in eine Kategorie, die als GRAS  [6]  (allgemein als sicher angesehen) bekannt ist:

Jeder Stoff, der absichtlich Lebensmitteln zugesetzt wird, ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der einer Vorabprüfung und Zulassung durch die FDA unterliegt, es sei denn, der Stoff wird von qualifizierten Fachleuten allgemein als unter den Bedingungen seiner beabsichtigten Verwendung als sicher erwiesen oder sofern die Verwendung des Stoffes nicht anderweitig von der Definition eines Lebensmittelzusatzstoffs ausgenommen ist.

Zu den gängigen ätherischen Ölen auf der GRAS-Liste für Lebensmittel gehören: 

  • Basilikum

  • Kamille

  • Kardamom

  • Zimt

  • Lavendel

  • Zitrone

  • Muskatnuss

  • Pfefferminze

  • Vanille

Oft rechtfertigen die Menschen, dass ätherische Öle gelegentlich eingenommen werden können, da diese Liste existiert. Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie hat jedoch bestimmte Prozentsätze festgelegt, bei denen diese Öle als Aromastoff entweder aus Sicherheitsgründen, zur Geschmacksintensität oder als Kombination aus beiden verwendet werden können. Diese Prozentsätze werden im Allgemeinen in ppm (parts per million) gemessen. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie ein ppm aussieht, geben Sie 7-8 Tropfen in eine 60-Gallonen-Wanne.

Die meisten Menschen verfügen nicht über die erforderliche Ausrüstung, um ätherische Öle in Teilen pro Million in ihrer Haushaltsküche zu messen, und sind daher nicht in der Lage, ätherische Öle „unter den von der FDA beschriebenen Bedingungen der beabsichtigten Verwendung“ zu verwenden. 

Mit anderen Worten, die GRAS-Liste ist keine Lizenz zur gelegentlichen Einnahme von ätherischen Ölen. 

Was ist mit der Verwendung von ätherischen Ölen in einer Kapsel oder beim Kochen?

Wenn Sie ätherische Öle in eine Kapsel einnehmen, kommt das Öl höchstwahrscheinlich erst dann in direkten Kontakt mit Ihren Organen, wenn die Kapsel in Ihrem Magen abgebaut ist. Sobald die Kapsel zusammenbricht, kann sich der EO an Ihrer Magenschleimhaut festsetzen, wodurch das Potenzial für Schäden besteht.

Beim Kochen werden ätherische Öle oft stärker verdünnt als auf andere Weise, als man Öle einnehmen könnte. Für diejenigen, die EOs intern verwenden möchten, scheint dies ein guter Grund zu sein, mit ätherischen Ölen zu kochen. Wenn Sie jedoch die Kosten für ätherisches Zitronenöl mit einer Zitrone vergleichen, die sich im Gang der Produkte befindet, werden Sie feststellen, dass die Verwendung von ätherischen Ölen beim Kochen nicht so kostengünstig ist. Ganz zu schweigen davon, dass es auch nicht so lecker ist. 


Holen Sie sich den neuesten Preis? Wir werden so schnell wie möglich antworten (innerhalb von 12 Stunden)

Datenschutz-Bestimmungen